Zutaten

  • 1 Block Tofu
  • 300 g Soba- oder Reisnudeln
  • 8 EL Maisstärke
  • 8 EL Panko
  • 2 Pak Choi
  • 1 Möhre
  • Schwarzer Sesam und Frühlingszwiebeln zum Garnieren
  • Für die Brühe:
  • Öl zum Braten
  • 2 Knoblauchzehe
  • 3 cm frischer Ingwer
  • 1 TL Chiliflocken (alt. frischer Chili)
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Limettensaft
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL (Erdnuss) öl

Vegetarisch-ultralecker: Hier wird knuspriger Tofu mit Soba- oder Reisnudeln und einer Extraportion Pak Choi-Möhren-Gemüse serviert. Ein besonders intensives Aroma bringt die selbstgemachte Brühe, die man ganz nach Geschmack in der Schärfe variieren kann.

Total votes: 21

Zubereitung

  • Den Tofublock mit einigen Papiertüchern abdecken, zwischen zwei Schneidebretter legen und mindestens 30 Minuten lang zum Entwässern beschweren.
  • Für die selbstgemachte Brühe die Knoblauchzehen schneiden oder zerdrücken. Den Ingwer schälen und möglichst fein schneiden oder reiben.
  • Öl in einem Topf erhitzen und Knoblauch plus Ingwer darin weich anbraten. Chili, Sojasoße, Limettensaft und Gemüsebrühe hinzufügen und zum Kochen bringen. Dann die Brühe leicht köcheln lassen.
  • Die Möhre schälen und anschließend mit einem Käsehobel dünne Streifen abschneiden. Pak Choi der Länge nach halbieren. Eine Pfanne bei schwacher Hitze erhitzen und den Pak Choi darin von beiden Seiten anbraten, bis die Blätter weicher sind.
  • Die Soba- oder Reisnudeln in der Brühe erhitzen, bis sie weich sind.
  • Den gepressten Tofu in dünne Scheiben schneiden. Maisstärke und Panko in zwei Teller geben. Die Tofuscheiben zuerst mit der Maisstärke und dann mit dem Panko panieren. Den Panko gut andrücken.
  • Ordentlich Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die panierten Tofuscheiben in der Pfanne von allen Seiten knusprig braten.
  • Den gerösteten Pak Choi, Nudeln, Möhren und den Tofu auf tiefe Teller verteilen und die Brühe darübergießen. Mit schwarzem Sesam und Frühlingszwiebeln garnieren.

Tipps des Autors

Die asisatische Küche bietet eine Vielzahl an Nudeln. Sobanudeln besteht überwiegend aus Buchweizen. Alternativ kann man auch Ramen, Mie- oder Udonnudeln aus Weizenmehl verwenden. Und als glutenfreie Variante stehen Glasnudeln zur Verfügung.

Immer auf dem neuesten Stand ?