Basilikum stammt aus Südasien und wurde im 16. Jahrhundert von Indien und Persien nach Europa gebracht. Der Name Basilikum kommt aus dem Altgriechischischen. "Basileus" bedeutet König, weshalb Basilikum auch Königskraut genannt wird. Basilikum hat einen würzigen Geschmack, mit einer leicht süßlichen Note. Er wird sehr viel in der italienischen Küche und in Tomatengerichten verwendet. Basilikum ist eine Staude, allerdings nicht winterhart. Die Überwinterung findet im Gewächshaus statt.

Zubereitung

Die Baslikumblätter sollten erst kurz vor der Verarbeitung von den Stielen gezupft werden. Die Blätter nicht hacken, sondern reißen oder schneiden. Dann entfaltet sich der Geschmack besser. Basilikum nicht mitkochen, sondern nur erwärmen. Basilikum passt zu Salaten, Gemüse, Nudelgerichten, aber auch zu Soßen, Pizza und Fleisch. 

Kauf und Lagerung

Worauf muss ich beim Kauf von Basilikum achten?

Die Blätter sollten frisch-grün, und kräftig sein und gut riechen. Beim Kauf einer Pflanze sollten Sie darauf achten, dass die Stiele schön aufrecht stehen.

Wie lagere ich Basilikum am besten?

Eine Pflanze stellen Sie am besten auf die Fensterbank. Halten Sie die Erde immer leicht feucht. Basilikumblätter können mehrere Tage in einem verschlossenen Beutel oder Behälter im Kühlschrank gelagert werden. Im Gefrierschrank hält sich der Basilikum in einem dicht verschlossenen Plastikbeutel bis zu 12 Monate.