Zutaten

  • 6 Nori-Algenblätter
  • 400 g Quinoa
  • 12 EL Reisessig
  • 8 TL Zucker
  • 4 TL Salz
  • 1 Möhre
  • 1 Spitzpaprika
  • 1/2 Aubergine
  • 1 Gurke
  • 1 Zucchini
  • 2 Avocado
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Knoblauch
  • 2 TL Chillipaste
  • 8 EL Mayonnaise
  • 4 TL Wasabi

Dressingzutaten

  • Sojasoße
  • Wasabi
Total votes: 18

Ich liebe die asiatische Küche wegen ihres reinen Geschmacks, der frischen Zutaten und der kurzen Zubereitungszeiten: einfach, lecker und gesund!

Sushi ist ein beliebtes asiatisches Gericht, das traditionell mit Fisch zubereitet wird, aber auch hervorragend mit Gemüse schmeckt. Die Möglichkeiten sind endlos: mariniert, gegrillt, gebraten – alles ist möglich. Für mein Rezept habe ich statt Reis Quinoa verwendet. Das funktioniert bei Sushi sehr gut. Es hält gut zusammen, hat eine schöne Textur und einen hervorragenden Geschmack. 

Zubereitung

  • Wasche den Quinoa gründlich und koche ihn gemäß Anleitung. Geben den Reisessig, Zucker und Salz in einen kleinen Topf und erhitze es. Lasse es leicht köcheln, nicht kochen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Gebe die Soße dann über den Quinoa und lass es abkühlen.
  • Schneide die Möhre, die Paprika und die Aubergine in möglichst dünne Streifen, in etwa so lang wie die Algenblätter. Wenn du möchtest, kannst du die Aubergine vorher schälen.
  • Schneide die Zucchini und die Gurke in Stifte (je dünner, desto besser die Textur). Schneide die Avocado in Streifen und kürze die Frühlingszwiebeln auf die Länge der Noriblätter.
  • Brate die Aubergine mit Knoblauch und der Chillipaste. 
  • Mische für die Wasabimayonaise die Mayonnaise mit 4 TL Wasabi.
  • Wenn der Quinoa abgekühlt und abgeschmeckt ist und das gesamte Gemüse klein geschnitten ist, kannst du (mit deinen Gästen) beginnen, die Sushi zu rollen. Am besten gelingt das, wenn jeder eine Sushimatte zum Rollen zur Verfügung hat.

Stelle das Gemüse bereit. Alle Kombinationen sind möglich. Hier ein paar Vorschläge, alle mit Wasabimayonaise:

Kombination 1: Avocado und Gurke 

Kombination 2: Möhre, Gurke , Frühlingszwiebel, Avocado und Spitzpaprika

Kombination 3: Zucchini und Frühlingszwiebel

Kombination 4: gebratene Aubergine

Kombination 5: Gurke , Zucchini, Möhre, Avocado, Spitzpaprika, gebratene Aubergine

Nachfolgend eine Anleitung, wie man Sushi rollt. Verwende bei diesem Rezept den Quinoa genauso wie den Reis und nehme statt Wasabi die Wasabimayonaise. 

Tipps des Autors

Wie man Sushi rollt

1. Verteile den Reis auf dem Noriblatt
Lege ein Noriblatt auf die Sushimatte und verteile eine Tasse gekochten Reis gleichmäßig darüber. Drücke den Reis mit den Fingerspitzen fest. Lasse dabei oben einen Rand von ca. 2,5 cm.

2. Streiche etwas Wasabi auf den Reis  
Streiche etwas Wasabi mittig als Streifen über den Reis (sei vorsichtig mit dem Wasabi, es ist scharf!)

3. Gebe die Füllung auf den Reis
Platziere eine kleine Portion deiner Füllung (in diesem Fall geräucherte Lachsstreifen und Avocado) horizontal auf dem Wasabi.

4. Rolle das Sushi auf
Rolle das Sushi mit Hilfe der Matte fest auf, so dass sie wie eine dicke Zigarre aussieht.

5. Drücke die Sushirolle fest
Drücke die Sushirolle fest zusammen, damit die Füllung schön dicht gepackt ist. (Sei vorsichtig, dass du nicht zu fest drückst und die Sushirolle bricht.)

6. In Scheiben schneiden
Schneide jede Sushirolle mit einem scharfen Messer in ca. ca. 4 cm dicke Scheiben. (Dabei das Messer nach jedem Schnitt anzufeuchten.)

7. Serviere die Sushi mit Beilagen
Serviere die Sushi mit einer kleinen Schüssel Sojasoße zum Dippen, extra Wasabi, für alle, die gerne scharf essen und Gari (süß-sauer eingelegter Ingwer), um den Gaumen nach jedem Sushistück sauberzumachen. Du kannst Sushi mit der Hand oder mit Stäbchen essen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Want to stay up-to-date? Subscribe to our newsletter!