Als Staudensellerie werden die jungen, hellgrünen Stängel der Selleriepflanze bezeichnet. Bei jeder klassischen italienischen Tomatensoße werden zuerst die drei wichtigsten Zutaten geröstet: eine fein gehackte Zwiebel, eine Karotte und ein Stängel Staudensellerie. Heute wird Staudensellerie mit seinem frischen Geschmack hauptsächlich als Salatgemüse verwendet. Staudensellerie kann aber auch angebraten, gedämpft oder gekocht werden.

Zubereitung

Schneiden Sie den unteren Teil des Stängels ab und entfernen Sie eventuell vorhandene Blätter. Von den Blättern können Sie übrigens eine leckere Gemüsebrühe ziehen. Prüfen Sie, ob sich holzige Fasern im Stängel befinden. Falls Sie welche entdecken, können Sie sie entfernen, indem Sie am oberen oder unteren Ende des Stängels einen Teil abschneiden und die Faser entlang dem Stängel abziehen. Waschen Sie den Stängel anschließend mit reichlich Wasser.

Zubereitungszeiten für Staudensellerie:

Kochen: 10 - 12 Minuten

Anbraten: ca. 6 Minuten

Mikrowelle: 4 - 5 Minuten

Schmoren: ca. 20 Minuten

Dämpfen: 20 - 25 Minuten

Kauf und Lagerung

Einkaufstipps für Staudensellerie:
Staudensellerie wird meist in einer offenen Plastikverpackung verkauft. So können Sie gut überprüfen, ob er frisch riecht. Achten Sie darauf, dass der Stängel kräftig ist. Er sollte frisch aussehen, mit grünen oder gelbgrünen Stielen und ohne braune Flecken.

Lagerung von Staudensellerie:
Staudensellerie kann an einem kühlen und dunklen Ort einige Tage aufbewahrt werden, im Kühlschrank sogar eine ganze Woche.

Serviertipps

  • Selleriestücke mit Pastete oder Weichkäse füllen
  • Selleriestreifen in Salat mit Apfel, Kartoffel und Sauerrahm
  • Selleriestücke in Käsescheiben und Schinken einrollen und im Ofen kurz überbacken
  • Angebraten mit Karotten
  • In Salat mit Ananas
  • Als Häppchen mit einer Dipsoße