Zutaten

  • 4 rote Paprikaschoten
  • 3 reife Eiertomaten, in Spalten geschnitten
  • 200 g Schafskäse
  • 1 Bund Basilikum (nur die Blätter)
  • 4 Thymianzweige
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 4 TL Olivenöl Extra Virgin
  • grobkörniges Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Total votes: 13

Vegemite (Brotaufstrich aus Aromakonzentrat), Lamm und Salate sind sehr beliebt in Australien, genau wie Obst und Gemüse z.B. Tomaten, Blattsalat, Melonen, Broccoli und Blumenkohl. Seit den 70er Jahren hat Australien seine eigene Küche, welche lokale Zutaten mit europäischen, asiatischen und orientalischen Traditionen kombiniert, wie z.B. die Libanesischen Meze, die den spanischen Tapas sehr ähnlich sind. Das sind kleine Häppchen aus mariniertem und gegrilltem Gemüse, unterschiedlich gefüllten Brötchen oder auch Dips aus Gemüse und Hülsenfrüchten. Was jeder Australier liebt ist ein herrliches „barbie“ (Barbecue). Fleisch, Geflügel oder auch verschiedene Sorten Fisch werden über einem Holzkohlenfeuer zubereitet und dann mit grünem Salat serviert. Ein absolutes Muss für jeden Besucher Australiens ist ‚Pavlova‘: Baiser verfeinert mit Schlagsahne und Früchten.

Zubereitung

Heize den Backofen auf 190 Grad bzw. Gasherd Stufe 5 vor. Lege die Paprika eine nach der anderen auf ein Brettchen und schneide sie in T-Form, der lange Teil des Ts sollte dabei parallel zum Strunk und der obere Teil des Ts das dickste Stück der Paprika sein. Teile sie vorsichtig und entferne behutsam die inneren Kerne. Fülle nun die 4 Paprikaschoten mit Tomatenspalten, Schafskäse, Basilikum, Thymian und Knoblauch. Die Paprikaschoten sollten dabei nicht brechen, da sonst zu viel Flüssigkeit entweicht. Verschließe sie vorsichtig und setze sie dann auf das Backblech. Nun reichlich Olivenöl darauf träufeln und abschließend mit grobkörnigem Meersalz und frisch gemahlenem, schwarzen Pfeffer bestreuen Schiebe das Gericht nun in den Ofen und überbacke es für 20-25 Minuten bis es Blasen wirft. Nimm es heraus und lasse es noch etwas abkühlen. Es schmeckt am besten bei Raumtemperatur.

Tipps des Autors

Vorspeise oder Beilage Ofengericht

Want to stay up-to-date? Subscribe to our newsletter!