Zutaten

  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Romanesco
  • 60 g Cranberries
  • 60 g geröstete Pekannüsse
  • 1 Blatt getrocknete Seealgen

Dressingzutaten

  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 2 EL Tahini (Sesampaste)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Honig
  • Salz und Pfeffer

Romanesco unterscheidet sich vom klassischen weißen Blumenkohl durch seine kräftig-grüne Farbe sowie die bizarren türmchenförmigen Röschen. Sie können Romanesco blanchieren, dämpfen, backen, im Wok braten oder in einem Salat verarbeiten. Dieser Salat aus Romanesco, Süßkartoffeln und Preiselbeeren ist besonders farbenfroh. Getrockneter Seealgen und geröstete Pekannüssen bringen zusätzlich Knackigkeit.

Total votes: 266

Zubereitung

  • Die Süßkartoffel in Würfel schneiden und in einer Pfanne etwa 5 Minuten braten, bis sie leicht braun ist. Dann abkühlen lassen.
  • Den Romanesco in Röschen schneiden und ca. 5 Minuten bissfest blanchieren.
  • Süßkartoffeln, Romanesco, Preiselbeeren und geröstete Pekannüsse in einer Schüssel mischen.
  • Die Zutaten für das Dressing in eine mittelgroße Schüssel geben und zu einer glatten Mischung verrühren.
  • Das Dressing kurz vor dem Servieren über den Salat gießen und den Salat mit dem in dünne Streifen geschnittenen Seetang garnieren.

Tipps des Autors

Die türmchenförmigen Romanesco-Röschen sehen auf einer Snackplatte toll aus! Sie können sie roh oder gekocht mit einem Dip servieren.

Immer auf dem neuesten Stand ?