Zutaten

  • 1 ganze Forelle (ca. 400 g)
  • 125 g Risoni-Pasta
  • 1 Knolle Fenchel
  • ½ kleine rote Zwieble
  • 1 TL Baby-Kapern
  • 2 Handvoll / 125 g Baby-Spinatblätter

Dressingzutaten

  • 50 ml Olivenöl
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Dijon-Senf
  • 1 TL Baby-Kapern
  • Schale von einer Zitrone

Ich empfehle, zweimal in der Woche Fisch zu essen – das ist gut für die Gesundheit, vor allem für das Herz und den Blutkreislauf. Dieser erfrischende Salat mit knackigem Fenchel und Gremolata-Dressing (italienische Kräutermischung) passt perfekt zu geräucherter Forelle. 

Total votes: 323

Zubereitung

  • Die Forelle häuten und das Fleisch der Forelle vorsichtig aus der Knochenstruktur herauslösen. Mit einer Gabel in kleine Stücke teilen. Vorsicht es dürfen keine Gräten mehr darin sein!!
  • Risoni in einem großen Topf gemäß Packungsanweisung zubereiten. 
  • Fenchel und Zwiebel fein hacken.
  • Für die Gremolata gehackte Petersilie, Zitronensaft, Senf, Kapern und Zitronenschale ca. 30 Sekunden mixen, bis eine dicke und glatte Masse entstanden ist. 
  • Risoni abtropfen lassen und noch warm mit Gremolata, Fenchel, Zwiebeln und Kapern in eine große Schüssel geben.
  • Forelle vorsichtig unter die Risoni-Mischung heben. 
  • Zum Schluss gewaschene Spinatblätter untermischen. Alternativ können die Spinatblätter auch auf sechs Teller gelegt und die Forellen-Risoni-Mischung darauf verteilt werden.

Tipps des Autors

Wenn Sie keine Forelle mögen, können Sie auch Lachs oder Hähnchen verarbeiten.

Photo: Jasmin Kooper 

Immer auf dem neuesten Stand ?