Zutaten

  • 4 kleine oder 2 große Auberginen
  • 400 g Kichererbsen
  • 100 g Granatapfelkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 30 g Tahini
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Prise Chiliflocken
  • Paprikapulver
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Zweig Petersilie

Auberginen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sie kohlenhydratarm, reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen sind. Außerdem eignen sie sich für eine glutenfreie und vegane Ernährung. In Kombination mit Chiliflocken, Granatapfelkernen und Tahin bekommen die Auberginen ein einzigartiges Aroma. Auberginen sind ein sehr vielseitiges Gemüse, das beim Backen einen wunderbaren Geschmack entfaltet. Dieses Rezept für vegan gefüllte Auberginen ist für vier Personen berechnet. Die Mengen können natürlich variiert werden, je nachdem wie groß der Hunger ist und welche Beilagen dazu serviert werden.

Total votes: 47

Zubereitung

  • Ofen auf 180 °C vorheizen.
  • Kichererbsen abtropfen lassen – lesen sie dazu den Extra-Tipp des Küchenchefs weiter unten!
  • Dann die Kichererbsen waschen und auf Küchenpapier trocken tupfen.
  • Die Hälfte der Kichererbsen mit dem (geräucherten) Paprikapulver, zwei Esslöffeln Olivenöl und etwas Salz mischen.
  • Die Kichererbsen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und erst einmal Beiseitestellen.
  • Die Auberginen längs, zu etwa drei Viertel, aufschneiden und in eine Auflaufform legen. Die Auberginen etwas auseinanderziehen, mit zwei Esslöffeln Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern.
  • Die Auberginen (je nach Größe) etwa 40-50 min backen, bis sie weich sind.
  • Das Backblech mit den Kichererbsen zu den Auberginen in den Ofen schieben und 40 min knusprig, goldbraun backen. Nach der Hälfte der Garzeit das Blech kräftig schütteln, um die Kichererbsen zu wenden. 
  • In der Zwischenzeit die andere Hälfte der Kichererbsen mit Tahin, Zitronensaft und Knoblauch mischen. Circa 200 g Fruchtfleisch aus den gebackenen Auberginen herausnehmen und hinzufügen. Daraus ein cremiges, hummusartiges Püree herstellen und dieses mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
  • Die Auberginen auf den Tellern anrichten. Das Hummus-Püree, die gerösteten Kichererbsen und die Granatapfelkerne draufgeben.
  • Mit Petersilie garnieren und mit frischem Naan-Brot servieren.

Tipps des Autors

Die Flüssigkeit von den Kichererbsen können Sie aufheben. Sie ist eine fantastische Zutat für alles, die sich ausschließlich vegan ernähren. Die Flüssigkeit kann zum Beispiel zum Backen von Meringues verwendet werden. 

Immer auf dem neuesten Stand ?