Zutaten

  • 750 g Puntarelle (alternativ Chicorée oder Endiven)
  • 80 g Pecorino-Käse
  • 3 EL Brtokrumen
  • 5 Sardellenfilets
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Oregano

Dressingzutaten

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig
  • Salz und Pfeffer
Total votes: 15

Eine der schönsten Dinge am Reisen, ist das fremde Essen. In diesem Rezept aus der zentral-italienischen Region Latium wird das Gemüse Puntarelle verarbeitet, einer Varietät des Chicorée. Der knackig frische Salat schmeckt superlecker und erinnert direkt an Urlaub! 

Zubereitung

  • Pecorino-Käse raspeln und mit Brotkrumen, Oregano und  gepresstem Knoblauch vermengen. Die Mischung auf einem Backblech ausbreiten und im Ofen bei 190 °C backen, bis die Brotkrumen goldbraun sind.
  • Bei der Puntarelle zuerst die äußeren Blätter entfernen (Sie können diese später in einer Suppe verwenden). Den harten Strunk an der Basis abschneiden und die inneren Triebe in 2-3 mm breite Streifen schneiden. Weichen Sie den Salat ca. 1 Stunde in einer Schüssel mit Eiswasser ein. So werden aus den Blattstreifen schöne Locken und die Bitterstoffe werden ein wenig reduziert.
  • Sardellenfilets fein hacken und eine Paste daraus rühren. Diese mit der Brotmischung vermengen.
  • Puntarelle trockentupfen und in eine große Schüssel geben. 
  • Dressing zubereiten und zusammen mit der Brotkrumen-Mischung über den Salat geben.

Tipps des Autors

Puntarelle ist ein Gemüse aus der Chicorée-Familie mit einem scharfen, leicht süßlichen Geschmack und knackigen Blättern, die oft zu einem Salat verarbeitet werden. Auf dem Teller sieht Puntarelle aus wie ein Gewirr blassgrüner Blätter. Puntarelle wird in Italien viel auf lokalen Märkten verkauft. Verwandt ist dieser Salat mit Endivien und Chicorée.

Want to stay up-to-date? Subscribe to our newsletter!