Blog

Cooking

Wie konserviere ich frische Kräuter am besten?

Frische Kräuter schmecken fantastisch und verfeinern nicht nur Salate. Wenn man gerade mal keine frischen Kräuter parat hat, sind getrocknete oder tiefgekühlte Kräuter eine gute Alternative. Aber nur optimal gelagerte Kräuter entfalten ihren ganz besonderen Geschmack.

Man kann frische Kräuter im Vorratsraum, in der Mikrowelle oder im Ofen trocknen. So hat man sie immer zur Hand, wenn man sie braucht. Bei Dressings oder Eintöpfen soll der Geschmack der Kräuter der Frischware möglichst nahe kommen – dann friert man die Kräuter am besten ein.

 

Trocknung

Für RosmarinThymian und Majoran ist die Trocknung die geeignetste Konservierungsmethode. Reinigen Sie die Kräuter zunächst mit einem feuchten Tuch. Anschließend können Sie die Kräuter im Vorratsraum, in der Mikrowelle oder im Ofen trocknen.  

Für die Trocknung an der Luft benötigen Sie einen offenen Raum mit guter Belüftung und ohne direkte Sonne.

  • Bündeln Sie dafür mehrere Kräuterzweige und hängen Sie die Kräuter mit dem Kopf nach unten zum Trocknen auf.
  • Bei dieser Methode dauert es ein bis zwei Wochen, bis die Kräuter trocken sind. 

Wenn Sie die Trocknung beschleunigen wollen, können Sie die Mikrowelle oder den Ofen nutzen.

  • Die Trocknung in der Mikrowelle dauert nur ca. 10 sec. Dann beginnen sich die ersten Blätter zu rollen. Wenn die Kräuter noch nicht vollständig getrocknet sind, weitere 10 sec. in der Mikrowelle trocknen.  
  • Bei der Trocknung im Ofen sollten die Kräuter auf einem Backblech (ohne Überschneidungen) ausgelegt werden. Schalten Sie den Ofen auf max. 90 °C und trocknen Sie die Kräuter für mindestens eine Stunde. Die Backofentür sollte währenddessen leicht geöffnet sein, um einen Luftaustausch zu gewährleisten.

Nach dem Trocknen die Blätter von den Stielen entfernen und diese in einem luftdichten Behälter aufbewahren. 

Tipp: Etikettieren Sie Ihre Behälter gut, damit Sie wissen welche Kräuter darin sind. Nach dem Trocknen sehen alle Kräuter nämlich gleich aus. 

 

Einfrieren

Petersilie, Basilikum und Salbei eignen sich nicht für die Trocknung, weil sie sich dabei braun verfärben. Damit sie ihre schöne Farbe und ihren guten Geschmack behalten, werden sie am besten eingefroren. Auch Schnittlauch lässt sich sehr gut einfrieren. Das Einfrieren von Kräutern, ist ganz einfach:

  • Zuerst die Kräuter mit einem feuchten Tuch reinigen und dann in feine Stücke hacken.
  • Die gehackten Kräuter nebeneinander in einen Behälter oder Beutel geben, diesen luftdicht verschließen und ins Gefrierfach stellen. Später können Sie entweder alle Kräuter gleichzeitig auftauen oder diese portionsweise entnehmen.
  • Alternativ können Sie Kräuter-Eiswürfel herstellen. Geben Sie dafür 2 EL gehackte Kräuter in einen Eiswürfelbehälter, fügen Sie 1 1/2 EL Olivenöl hinzu. Drücken Sie die Kräuter sanft hinunter und stellen Sie die Form in den Gefrierschrank. Sie können die Kräuter-Eiswürfel problemlos einzeln entnehmen. 

Mit den Tiefkühl-Kräutern lassen sich Eintöpfe, gegrillter Fisch und Salatdressings prima verfeinern. 

Immer auf dem neuesten Stand ?