Blog

Gemüseanbau

Sinnliche Aubergine - einfach nur gut!

Vielleicht sind die Stachel da um jemanden von den sinnlich glänzenden Früchten fernzuhalten, vielleicht wusste die Natur, dass diese Salatzutat einfach zu gut ist um unbeschützt zu bleiben!

Ich würde euch gerne den Auberginenanbauer und Salatliebhaber Tim Burgess vorstellen. Tim und seine Frau Anna bauen auf 500 Quadratmetern Aubergine in ihren Gewächshäusern in Moriarty, Tasmanien, an. Und all das geschah unvorhergesehen. Tim hatte schon einige verschiedene Gemüsekulturen im Grünhaus ausprobiert, aber ein jemand riet ihm es mal mit Aubergine zu probieren. "Sie lieben Hitze und tolerieren viel mehr als Tomate oder Paprika," sagt Tom. "Man weiss es nie bis man es ausprobiert und die erste Saison hat uns so viele Ideen gegeben wie wir es weiterführen konnten. Ich denke wir haben ausgezeichnete Kulturen heute."

Tim hat sich bereits daran gewöhnt die Auberginenstacheln aus deiner Hand zu holen, aber nichts kann vor dem Niesen schützen, was man bekommt wenn man die miskroskopisch kleinen Haare auf den Blättern einatmet, erklärt Tom während er an den Pflanzen arbeitet. Es sei der Preis für so eine tolle Frucht.

Wenn du Aubergine liebst, dann probier mal Tim's Rezept unten aus. Nach einem Morgen im Garten, habe ich es zum Mittagessen gemacht. Einfach und lecker!

(Nur als Erinnerung, bevor du anfängst, nimm feste und dunkle Auberginen. Die Oberfläche sollte zurückkommen, wenn du leicht drückst.)

Auberginenpüree mit Koriander

  • 2 mittelgrosse Auberginen
  • 2 Knoblauchzehen, zermalmt
  • ½ TL Kümmel
  • 1 TL Sesamkerne, geröstet
  • 100 ml unbehandeltes Olivenöl
  • 1 Bund frischen Koriander, fein geschnitten

Heiz den Ofen auf 180 Grad vor. Mach mit der Gabel überall Löcher in die Aubergine und leg sie auf ein Backblech. Back sie 30-40 Minuten zentral im Ofen. Sie sollte gelegentlich gedreht werden, bis die Haut beginnt braun zu werden. Lass sie dann etwas abkühlen und halbier sie dann längs.

Nimm mit einem Löffel das Fruchtfleisch raus und gib dann Knoblauch, Kümmel und Sesam hinzu. Pürier das Gemisch und gib hin und wieder etwas Olivenöl dazu. Der nun cremige Püree wird zum Schluss noch mit Koriander, Salz und Pfeffer gewürzt.
 

Enjoy your salads - Louise  

Previous blog >> Celery! Have I got your attention or are you starting to yawn?

Next blog << Pack the carrots!

Sinnliche Aubergine - einfach nur gut!

Veröffentlicht von

Louise FitzRoy

Louise FitzRoy

Salatblogger

Ich liebe alles, was mit Kochen zu tun hat: Die frischen Zutaten, die verlockenden Düfte und die Kreativität, ein Gericht mit Zutaten zusammen zu brauen, von denen man nie zuvor gehört hat.

... Weiterlesen

Immer auf dem neuesten Stand ?